Die Weihnachtsshopper kommen

3.11.2015 / Veröffentlicht durch: / Kategorien: Partner

Jetzt geht es so langsam los – Weihnachten steht fast schon vor der Tür und nicht nur in den Geschäften und Einkaufszentrum wird es langsam ein wenig voller. Auch die Onlineshops haben in den sechs Wochen vor Weihnachten Hochsaison. In unserem Gastbeitrag wollen wir Ihnen zeigen, wie sie ihren Shop Weihnachtsfit machen – mit einem besonderen Augenmerk auf das Hosting.

 

Der Trend, Weihnachtsgeschenke bequem online zu kaufen, wird sich vermutlich auch in diesem Jahr weiter verstärken. Ein Großteil des Jahresumsatzes macht der Onlinehandel vor Weihnachten. Deshalb ist es gerade für den E-Commerce wichtig, alles richtig zu machen. Denn Umsatz macht nur, wer das Geschäft geöffnet hat und nicht wegen Überfüllung schließen muss. Moderne Hostinglösungen gestatten es, die Serverleistung den Besucherströmen anzupassen. So müssen sie nicht das ganze Jahr über den Server betreiben, der auf den Besucheransturm der wenigen Wochen im Winter ausgerichtet ist. Server im Cloud Hosting können jetzt hochskaliert werden und dem Ansturm gelassen entgegensehen.

 

Der Laden muss geöffnet sein!

Viele Ratgeber die den Shop in 5,7 oder 11 Schritten festtagsfertig machen wollen, vernachlässigen die allerwichtigste Grundvorraussetzung der technischen Erreichbarkeit. Häufig geben sie ausschließlich Tipps für Weihnachtsaktionen, die passende festliche Seitengestaltung und Adventskalender. Aber gerade dieses „Mehr“ an Marketing verursacht wiederum auch ein „Mehr“ an Seitenzugriffen. Beispielsweise ein gut gemachter Adventskalender, der die Besucher vielleicht mit kleinen spielerischen Elementen unterhält, sorgt natürlich allein schon durch die zusätzlichen Elemente für eine gesteigerte Belastung des Servers. Wenn sich die gelungene Aktion dann auch noch auf den Social Media Seiten herumspricht, haben Sie zwar den gewünschten Erfolg, müssen aber auch alle Besucher performant bedienen können. Denn bei der technischen Erreichbarkeit hört der Service lange nicht auf. Menschen bleiben länger, wenn sie sich wohl fühlen. Gerade im Internet ist aber Geschwindigkeit ein Wohlfühlfaktor, den man niemals unterschätzen sollte.

 

Was kann Ihr Hoster tun?

profihost-post1Wir empfehlen unseren Kunden immer, uns rechtzeitig (also jetzt ;-)) auf geplante Aktionen hinzuweisen. Dies hat sich nicht nur zur Weihnachtszeit bewährt, sondern auch bei Fernsehauftritten und Facebook-Promotions. Neben der Möglichkeit, die Rechenleistung selber anzupassen (das sollte jederzeit schnell machbar sein) sind Caching und CDN bewährte Werkzeuge, die Webserver zusätzlich zu entlasten. Caching liefert häufig nachgefragte Seiten (z.B. die Startseite, das Weihnachsspecial, den Adventskalender) von einem statischen Speicher aus. So muss nicht jeder Seitenaufruf neu berechnet werden und einen neuen Datenbankzugriff erzeugen. Dadurch werden Webserver und Datenbank entlastet, die Seite wird insgesamt schneller. Dies ist auch bei einem Content Delivery Network (CDN) der Fall. Hier werden Seiteninhalte (Bilder, Texte, Videos) auf ein weltweites Servernetz verteilt, welches die Inhalte jeweils auf dem schnellsten Weg ausliefert. Die Kundendaten bleiben dabei gesetzeskonform auf dem heimischen Server – es geht nur um Inhalte, die nicht datenschutzsensibel sind, wie etwa Produktbilder und Videos.

Außerdem lässt sich die Ladegeschwindigkeit durch die Nutzung von Datenkompression zur Übertragung verbessern. Daneben können „Hausmittel“ wie die Optimierung von Bildern, Javascript und CSS die Performance steigern. Bei geringer Nutzerlast fallen diese Methoden wenig ins Gewicht. Bei steigenden Besucherzahlen können sie aber einen erheblichen Einfluss auf die Seitengeschwindigkeit haben.

 

Datenschutz? Aber sicher!

Auch die Sicherheit der Daten wird immer mehr zu einem wichtigen Verkaufsargument. Neben der Verschlüsselung per SSL, die eine sichere Übermittlung sensibler Kundendaten (und das müssen nicht immer nur Kreditkartennummern sein!) gewährleisten soll, wird der weniger sichtbare Faktor des Serverstandorts immer wichtiger. Der „Safe Harbor“ hat sich als unsicheres Gewässer herausgestellt – Anbieter im E-Commerce müssen deshalb proaktiv auf die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen achten. Auch hierzu sollte Ihr Internetdienstleister Ihnen Auskunft geben können – bis es möglicherweise ein neues und verbessertes internationales Abkommen gibt, ist jedoch insbesondere von der Nutzung U.S.-Amerikanischer Dienste abzuraten. Ihre Kunden werden es Ihnen danken; zu Halloween, Thanksgiving und auch zu Weihnachten!

 

Der Autor

profihost-post2Fabian Kösters ist Öffentlichkeitsarbeiter bei der Profihost AG. Hier schreibt er Blogartikel, redigiert das Kundenmagazin und kümmert sich um Gastbeiträge wie diesen hier. Das 1998 gegründete Unternehmen ist xt:Commerce Partner und auf das Hosting von E-Commerce Projekten spezialisiert. Im Rechenzentrum in Hannover steht die unternehmenseigene Cloud Plattform, auf welcher flexibel skalierbare Managed Server und Root Server betrieben werden. Neben der Flexibilität und dem Datenschutz ist die redundante Hardware ein weiterer großer Pluspunkt der Cloud-Innovation. Synchronisierte Ersatzteile schalten sich hier im Falle eines Hardware-Defekts automatisch ein und verhindern so einen Hardware-Ausfall.

 

 

 

 

 

https://www.profihost.com/