Rabatte?- aber richtig! Rechtliche Fallstricke bei Online-Rabattaktionen

11.11.2016 / Veröffentlicht durch: / Kategorien: Partner, Rechtliches

Rabattaktionen locken Kunden. Die Werbung mit reduzierten Preisen ist eine lukrative Marketing-Maßnahme für Online-Händler, gerade auch in Hinblick auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Wer seinen Kunden günstige Konditionen bietet, kann nicht nur bestehende Kunden binden, sondern auch neue gewinnen.

Grundsätzlich dürfen Online-Händler nur unter Beachtung wettbewerbsrechtlicher Vorgaben mit Rabattaktionen werben.

Hält sich der Händler nicht an die entsprechenden Vorgaben, drohen ihm Unterlassungsklagen und Abmahnungen.


Beispiel: Online-Shop Betreiber Heinrich Müller will pünktlich zum ersten Advent eine Rabattaktion über sein gesamtes Weihnachtsdekorationssortiment durchführen.

Welche Fragen sollte er sich bei der Planung der Aktion stellen, damit die wettbewerbsrechtlichen Vorgaben eingehalten werden?

  • Habe ich die Werbeaussage über den Rabatt klar und unmissverständlich getroffen?
  • Habe ich eine für die Kaufentscheidung wesentliche Information verschwiegen?
  • Habe ich die beworbene Ware in ausreichender Menge für einen angemessenen Zeitraum auf Lager?
  • Will ich meine Rabattaktion in einem Newsletter bewerben?
  • Wenn ja: Wird in der Betreffzeile der Werbe- Email auf die Rabattaktion hingewiesen?
  • Sind die Angaben über den Rabatt unmissverständlich?

 

Zu den Angaben gehören:

  • die genaue Höhe des Rabatts oder (bei Gutscheinen) des Einlösewertes
  • die zeitliche Befristung der Aktion
  • genauer Umfang der ein- bzw. ausgeschlossenen Waren
  • eventuelle Beschränkungen des Teilnehmerkreises
  • Mindest- oder Maximalabnahmemengen
  • (Nicht-)Kombinierbarkeit mit anderen Rabattaktionen
  • Wurde der gesenkte Preis tatsächlich von mir in der Vergangenheit verlangt?
  • Ist der gesenkte Preis mit einem Konkurrenzprodukt vergleichbar?
  • Bei einer UVP: Wird der gesenkte Preis auch tatsächlich vom Hersteller verlangt?
  • Wurde die Rabattaktion zeitlich befristet?
  • Wenn ja: Will ich die Rabattaktion über den befristeten Zeitraum hinaus verlängern?
  • Habe ich dabei darauf geachtet, dass die Verlängerung nicht nur aus rein wirtschaftlichen Gründen erfolgt?
  • Möchte ich die Aktion vorzeitig abbrechen?
  • Habe ich dabei darauf geachtet, dass ich den Zusatz „Nur solange der Vorrat reicht“ beigefügt habe?

 

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.

 

Dieser Artikel erschien zuerst bei ProtectedShops:
http://www.protectedshops.de/infothek/whitepapers-und-how-tos/rabattaktionen

 

ÜBER PROTECTED SHOPS GMBH

Die Protected Shops GmbH zählt zu den führenden Anbietern in der Rechtstexterstellung und unterstützt Online-Händler bei der rechtssicheren Gestaltung ihrer Webpräsenzen. Mit einem fragebogengestützten Rechtstextgenerator ist Protected Shops ein Pionier in der dynamischen und automatisierten Erstellung und Aktualisierung von juristischen Dokumenten wie AGB, Widerrufsbelehrung, Impressum und vielem mehr. Verfügbar ist das Angebot für Webshops für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz.

Weit über 9.000 Online-Shops nutzen bereits Protected Shops und sind dadurch stets abmahnfrei, sorgenfrei und sicher.

http://www.protectedshops.de

 

Bei Interesse an den Schutzpaketen von Protected Shops Ihr ganz persönlicher Vorteil:

Bei Erstbestellung 2 Monate kostenlos!

Für Neukunden von Protected Shops -> Jetzt 14 Monate nutzen und nur 12 Monate zahlen
Ihr Gutscheincode lautet:

PS-WEIHNACHTEN-2016

(Code im Warenkorb eingeben – Gutschein gültig bis 27.Januar 2017)